Auf Juli verschoben: Sonderausstellung “Es grünte allenthalben” – vom Säen und Pflanzen

- | Illertissen, Bayern
Auf Juli verschoben: Sonderausstellung \

Museum, Museumsgärten, grüne Erlebnisräume – das Museum der Gartenkultur (im März 2013 eröffnet) ist ein inspirierender Ort für Gartenliebhaber. Es beherbergt die Sammlung historischer Gartengeräte, Gartenliteratur und Pflanzenkabinette. Ein Bildungsprogramm zu allem, was für den Gartenfreund wissenswert und interessant ist. Ausstellungen, Mitmachaktionen, Garten- und Marktwochenenden und ein vielfältiges Rahmenprogramm für alle Altersklassen zeigen eine lebendige Gartenkultur. Die jährlich wechselnden Ausstellungen im Museum behandeln mit ausgewählten Exponaten aus einer Sammlung von mehr als 10 000 Objekten – sie ist die größte deutsche Sammlung dieser Art – Themen aus der Gartenarbeitswelt.
Die Sonderausstellung „Es grünte allenthalben“ widmet sich dem Säen und Pflanzen, diesen beiden grundlegenden Tätigkeiten, die unsere Gärten erst lebendig werden lassen. Auf seinem Gang durch die Kabinette gärtnerischen Tuns erfährt der Besucher und Gartenfreund anhand einer Vielzahl historischer Abbildungen und Objekte allerlei Wissenswertes über das Saatgut, die Anfänge des Samenhandels und die Tätigkeiten der Aussaat, Pflege und des Pflanzens. Verziehen, Pikieren, Jäten, Gießen – damals wie heute wird in der Gärtnerei noch vieles von Hand erledigt. Es sind Arbeiten, die nicht nur Sorgfalt, Geschick und Erfahrung erfordern, sondern auch eine Vielfalt an Gerätschaften und Zubehör. Sammlungsstücke aus rund 200 Jahren Arbeit und Alltag des Gärtners zeigen die bunte Vielfalt der Kataloge und Samentütchen, meteorologische Apparaturen zur Wetterbeobachtung, Gerätschaften für Aussaat, Pflanzung und Kulturmaßnahmen bis hin zu traditionellen Schutzvorrichtungen vor schlechter Witterung.
Die Museumsmacher auf der Jungviehweide „möchten unsere Besucherinnen und Besucher dazu anregen, selbst zu Säbüchse, Pikierholz und Pflanzkelle zu greifen und vielleicht auch mit Arten und Sorten jenseits des Standardsortiments zu experimentieren. Selbst wenn nicht immer alles gelingt: Das Keimen, Heranwachsen, Blühen und Fruchten der Pflanzen zu beobachten, bereitet Freude und lehrt uns Menschen den ewigen Kreislauf vom Werden und Vergehen in der Natur“.

Der Ausstellungsbesuch lässt sich ideal mit einem Gang durch die Freianlagen des Museums verbinden. Dort sind inzwischen mehr als zwanzig sogenannte Gartenkabinette als Refugium alter Nutz- und Zierpflanzen angelegt. Pflanzenschätze werden darin erhalten, kultiviert und Saatgut vermehrt. Besonders bei historischen Stauden, deren Beständigkeit, Qualität und ästhetischen Reiz, ist ein enormes Potential äußerst wertvoller Gartenschätze vorhanden.
Ein vielfältiges Programm mit Seminaren, Vorträgen, Führungen, Kursen und Mitmach-Werkstätten für alle Gartenfreunde, die Wissen sammeln und vertiefen, sich inspirieren lassen möchten, bieten Stiftung und der Verein Förderer der Gartenkultur im Bereich der Gartenbildung.

Gartenmessen.de wünscht allen Besuchern viel Freude.

Die Bildrechte liegen beim Veranstalter.


Auf Juli verschoben: Sonderausstellung \Auf Juli verschoben: Sonderausstellung \Auf Juli verschoben: Sonderausstellung \Auf Juli verschoben: Sonderausstellung \Auf Juli verschoben: Sonderausstellung \Auf Juli verschoben: Sonderausstellung \Auf Juli verschoben: Sonderausstellung \Auf Juli verschoben: Sonderausstellung \


Auf Juli verschoben: Sonderausstellung "Es grünte allenthalben" - vom Säen und Pflanzen

Museum der Gartenkultur
Jungviehweide 1
89257 Illertissen

Öffnungszeiten
Donnerstags: 11 bis 16 Uhr

Eintrittspreise:
Regulär: Eintritt frei

Weitere Informationen: hier





Auf Facebook folgen
Auf Twitter folgen
Auf Google+ folgen
Via Google+ empfehlen
 
 
×

Informationen zum Datenschutz

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen die Nutzung zu erleichtern. Durch die Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.

Weitere Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen und dem Einsatz von Cookies ⮞