Sichtschutz Terrasse – für mehr Privatsphäre

Bei der Wahl vom geeigneten Sichtschutz für die eigene Terrasse sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Eine Mauer aus Natursteinen kann genauso ansprechend sein, wie ein Sichtschutz aus Rattan, Bambus oder Holz. Auch Konstruktionen aus Milchglas, Metall oder Zeltstoff sind denkbar. Wer die Wahl hat, hat die Qual – um ein wenig Licht in’s Dunkle zu bringen, folgen nun ein paar konkretere Vorschläge.

Entscheidungshilfen zum richtigen Sichtschutz für die Terrasse

Wer also einen Sichtschutz für die eigene Terrasse plant, sollte sich zunächst über grundlegende Dinge, wie etwa Höhe und Belastbarkeit Gedanken machen. Eine einklappbare Seitenmarkise mit Polyesterbespannung als Sichtschutz bietet den Vorteil großer Flexibilität und kann nach Belieben ganz schnell „bedient“ werden.

Bis zu einer gewissen Höhe können auch Matten aus Bast oder Bambus oder ein Paravent aus Weide vor neugierigen Blicken schützen. Wenn allerdings eher große Höhen und viel Stabilität eine wichtige Rolle spielen, sollten Zäune aus Holz oder Steinmauern die erste Wahl sein. Beide können in Farbe und Stil variieren und sich so gut in das Gesamtbild von Garten und Terrasse einfügen. Auch eine zusätzliche Bepflanzung mit rankendem Wein oder Efeu ist hier denkbar und erweitert die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten nur noch.

Ein wirkungsvoller und zugleich ansprechender Sichtschutz für die Terrasse kann auch ganz simpel aus liebevoll arrangierten Stauden und Büschen bestehen. Der Fantasie sind im Grunde keine Grenzen gesetzt, wichtig ist letztlich nur der stimmige Gesamteindruck.

Gute Tipps und Ideen finden sich unter anderem auf entsprechenden Ratgeber-Seiten.

Balkon statt Terrasse? Auch dort ist ein guter Sichtschutz wichtig – hier geht’s zum Artikel.

 

Sichtschutz

Ein Sichtschutz für die mediterrane Terrasse


Diesen Beitrag auf Facebook
Gartenmessen.de auf Facebook