Rose von Jericho – ein Wunder der Natur

Was zuerst wie ein Film- oder Buchtitel über das Leben einer morgenländischen Schönheit klingt, ist in Wahrheit der Name einer Pflanze. Und die ist gar nicht mal so ansehnlich, wie man denken könnte. Im Grunde bezeichnet die Rose von Jericho sogar gleich drei Wüstenpflanzen, die eher an graubraune vertrocknete Knollen, als an eine edle Rose erinnern.

Die „Echte Rose von Jericho“, gehört zu den Blütenpflanzen, während die zweite, die „Unechte Rose von Jericho“, zur altertümlichen Gruppe der sogenannten Bedecktsamer (Kryptogamen) gezählt wird. Dann gibt es noch eine dritte Form, die allerdings weitaus unbekannter ist und die hier unerwähnt bleibt.

Echte Rose von Jericho

Die echte Rose von Jericho, auch Jerichorose, Jerusalemrose, Wüstenrose oder Marienrose genannt, gehört zur Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae). Sie stellt die einzige Art innerhalb ihrer Gattung dar. Das natürliche Verbreitungsgebiet der echten Rose von Jericho liegt in den Wüstenregionen Südwestasiens und Nordafrikas. Am häufigsten findet man sie in Jordanien, Israel und auf dem Sinai sowie in Teilen Nordafrikas. Diese echte Rose von Jericho soll bereits ab dem 11. Jahrhundert durch Kreuzfahrer und später mit den Pilgern nach Europa gelangt sein.

Unechte Rose von Jericho

Dann wäre da noch die Unechte Rose von Jericho. Sie gehört einer anderen Pflanzengruppe an, nämlich den altertümlichen Moosfarngewächsen. Beheimatet ist sie in den Wüstengebieten von Arizona, Texas und Mexiko bis hin nach El Salvador.

Die Rose von Jericho und das Wunder der Auferstehung

Alle drei als Rosen von Jericho bezeichneten Gewächse nennt man im Volksmund „Auferstehungspflanzen“. Dieser Auferstehungseffekt entsteht durch die hohe Anpassungsfähigkeit der Pflanze. So können sie Monate lang ohne Wasser auskommen, indem sie ihre Sprossen einrollen und so die empfindlichen Samen schützen. Diese werden bei Feuchtigkeit wieder freigegeben. Nur durch diesen Mechanismus ist der Rose von Jericho das Überleben in den Wüstenregionen möglich.

Mehr über die Rose von Jericho kann man hier nachlesen.

 

Digital StillCamera

Keine klassische Schönheit: Die Rose von Jericho

 


Diesen Beitrag auf Facebook
Gartenmessen.de auf Facebook