Japanischer Ahorn

Japanischer Ahorn ist eine Art der Holzgewächse, welche hauptsächlich in Japan, Nordkorea, Südkorea, der östlichen Mongolei und im südöstlichem Russland vorzufinden sind. Dabei weist japanischer Ahorn viele verschiedene Arten auf und ist vor allem für seine attraktiven Blattformen und Farben weltweit bekannt und beliebt.

Japanischer Ahorn – Wie sieht er aus?

Japanischer Ahorn wächst normalerweise als Unterwuchs in schattigen Wäldern. Wenn die Bäume reif werden, nehmen sie oft eine kuppelähnliche Form an. Die Blätter der Bäume sind dabei bis zu 12 Zentimeter lang und breit, handförmig gelappt und mit fünf, sieben oder neun sogenannten „Lappen“ ausgestattet. Die einzelnen Blüten sind entweder mit roten oder violetten Kelchblättern oder mit weißlichen Blüten verziert. Die Früchte des japanischen Ahorns sind wiederum sehr klein.

Japanischer Ahorn und seine Besonderheiten

Die Samen benötigen eine spezielle Schichtung, um keimen zu können. Auch in der Natur zeigt japanischer Ahorn eine erstaunliche genetische Variation: Die Sämlinge aus demselben Mutterbaum werden in der Regel mit verschiedenen Eigenschaften ausgerüstet und unterscheiden sich etwa in Größe, Form und Farbe ihrer Blätter. Japanischer Ahorn teilt sich in viele Hunderte Unterarten mit unzähligen Formen, Farben, Blatt-Typen, Größen und Wachstumsbedingungen auf. Die meisten reifen Exemplare erreichen je nach Typ, einen halben bis 25 Meter Höhe. Einige Arten vertragen die Sonne sehr gut, andere dagegen bevorzugen den Schatten. Insgesamt ist japanischer Ahorn jedoch sehr anpassungsfähig und mischt sich oft mit diversen Begleitpflanzen.

 

 

DIGA-Bad Schussenried1

Neben diesem Pavillon würde sich japanischer Ahorn sicher gut machen…

 

 

 


Diesen Beitrag auf Facebook
Gartenmessen.de auf Facebook