Hochbeet anlegen? So geht’s!

Ob im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon – ein Hochbeet ist überall eine Freude und ein Hingucker. Hergestellt werden sie aus Stein, Holz, Aluminium und noch weiteren Materialien. Auch der Zweck vom Hochbeet kann variieren, manche wollen es zur Zierde, andere bauen hier selber Gemüse oder Kräuter an.

Schicht für Schicht zum Hochbeet

Möchte man ein Hochbeet anlegen, muss zuerst der Boden mit einem Drahtgeflecht ausgelegt werden. Dieser dient zum Schutz vor Mäusen und Ungeziefer, das von unten in das Hochbeet gelangen könnte. Für ein Hochbeet muss mit mehreren Schichten gearbeitet werden. Die unterste Schicht wird eine Drainage, die mit Tonscherben und Kieselsteinen ausgelegt wird. Darauf wird dann eine Schicht Gartenerde gestreut. Im Anschluss folgt eine Schicht bestehend aus Grünschnitt. Darauf wird ebenfalls etwas Gartenerde verstreut. Die dritte Schicht besteht aus kleinen Ästen, auch hier wird wieder etwas Erde darüber verteilt. Die vorletzte Schicht besteht aus Gartenabfällen, gemischt mit Erde. Die finale Schicht ist dann die Gartenerde, die jetzt großzügiger aufgetragen werden sollte.

Die richtige Bepflanzung vom Hochbeet

Nun steht einer Bepflanzung vom Hochbeet nichts mehr im Wege. Davor sollte man entscheiden, ob man eines mit Zierpflanzen oder eines mit Gemüse und Kräutern anlegen möchte. Es können demnach sowohl Blumen, als auch diverse Gemüsesorten angepflanzt werden. Plant man ein Gemüse-Hochbeet anzulegen, sollten im ersten Jahr Sorten gewählt werden, die einen hohen Nährstoffbedarf haben. Hierzu zählen beispielsweise Kohl, Gurken, Sellerie oder Tomaten. Eine gesunde Mischkultur ist hier ebenso wichtig.

Zahlreiche Anregungen zu dem Thema gibt es online. Auch auf vielen Gartenveranstaltungen informieren Experten rund um’s Hochbeet. Die Termine dazu gibt’s hier im Jahreskalender.

 

hochbeet

Hingucker im Garten: Das Hochbeet


Diesen Beitrag auf Facebook
Gartenmessen.de auf Facebook