Gartenveranstaltung im Portrait – Gartentage 2014

Am ersten Septemberwochenende 2014 wird das Schloss Langenburg im schönen Jagsttal erneut zu einem Mekka für alle Gartenfreunde. Das Gartenfest bei Fürst Philipp und Fürstin Saskia zu Hohenlohe-Langenburg zählt zu den größten und schönsten Gartenmessen in Süddeutschland. Eine ausgesuchte Auswahl von mehr als 170 Ausstellern präsentiert rund um die imposante Schlossanlage die aktuellsten Gartentrends und eine bemerkenswerte Vielfalt an üppigen Pflanzen. In den herrschaftlichen Innenräumen des Schlosses werden hübsche Wohnideen und stilvolle Accessoires angeboten.

Die Besucher dieser empfehlenswerten Gartenveranstaltung erwarten aufwendig dekorierte Plätze, Höfe, Schlossgräben und Gärten.

Landpartie „Gartentage 2014“ in historischem Ambiente

Schon vom Tal aus weithin sichtbar liegen Schloss und Städtchen auf einem Berg hoch über dem Jagsttal. Vor dem 30-jährigen Krieg wurde die Burg aus dem 12. Jahrhundert in ein Renaissance-Schloss umgebaut. Seither blieb es bis auf den Einbau eines Barocksaales und den Umbau des Ostflügels Mitte des 18. Jahrhunderts im Wesentlichen im Originalzustand erhalten und ist bis heute Wohnsitz der Fürstenfamilie zu Hohenlohe-Langenburg. Die Schlosskapelle, der wunderschöne Renaissance-Innenhof sowie das Schlossmuseum sind kulturelle Sehenswürdigkeiten, die man sich während der Gartentage nicht entgehen lassen sollte. Der ehemalige Marstall beherbergt heute ein Oldtimermuseum, das legendäre Fahrzeuge von 1899 bis zum modernen Formel-1-Wagen zeigt.

Gartenfestival mit Sonderthema: Die neue Lust am Nutzgarten

Gelungene Inspirationen bieten die zahlreichen Fachvorträgen und Workshops der Gartentage. Diese sollen Lust machen auf Selbstversorgung mit Obst und Gemüse, stellen den Besuchern vergessene Nutzpflanzen vor und geben hilfreiche Tipps für den heimischen Nutzgarten. Die Gäste haben die Möglichkeit Ihren unbekannten Lieblingsapfel aus dem eigenen Garten mit zu bringen, um ihn von den Spezialisten vor Ort bestimmen zu lassen.

Das umfangreiche Angebot an Pflanzen bringt noch einmal ordentlich Farbe in den Spätsommer. Ob frische Biokräuter, Staudenraritäten oder mediterrane Kübelpflanzen: Das Angebot auf den Fürstlichen Gartentagen ist einzigartig und wird oft direkt vom Erzeuger offeriert.

“Gartentage 2014” – professionelle Fachvorträge bieten Insider-Wissen

Zahlreiche Fachvorträge und Führungen werden auf der Gartenmesse angeboten – hier nur eine kleine Auswahl aus dem umfangreichen Programm:

Essbare Wildpflanzen? Eine Bereicherung für den heimischen Garten und die Speisekarte! Zahlreiche Wildpflanzen stecken voller Vital- und Aromastoffe und bieten mit ihren Blüten, Früchten, Blättern und sogar Wurzeln eine sehr wertvolle, gesunde Bereicherung des Speiseplans. Statt „Unkraut jäten“ heißt es auf dieser Landpartie „Wildgemüse ernten“ – hier eröffnen sich dem naturnah wirtschaftenden Gärtner neue Optionen des Erntens. In der passenden Führung im Park von Schloss Langenburg können die Erkenntnisse vertieft werden.

Alte Traditionen, alte Apfelsorten, … Das in Vergessenheit geratene Mähen mit der Sense wird in einem Workshop anschaulich vorgeführt und alte Apfelsorten werden den Besuchern der Gartentage von einem Spezialisten vorgestellt.

Was wäre ein Garten ohne Bienen und Schmetterlinge? Wild- und Honigbienen sowie Schmetterlinge benötigen blühende Vielfalt – finden sie diese heutzutage noch im heimischen Nutz- und Freizeitgarten? Welchen Gefährdungen diese Insekten ausgesetzt sind und wie man im Hobbygarten zur Verbesserung ihrer Lebensgrundlagen helfen kann, wird in einem Fachvortrag skizziert.

Die Krönung des Nutzgartens – der Bau des Gewächshauses! So kann jeder Gast der Gartentage die heimische Gartensaison verlängern: Die Ernte und die Vielfalt der Nutzpflanzen kann durch ein Gewächshaus natürlich deutlich gesteigert werden. Es werden unterschiedliche Gewächshaustypen und energiesparende Heizkonzepte vorgestellt.

Kulinarische Genüsse bieten stimmungsvollen Rahmen auf den Gartentagen

Das verlockende gastronomische Angebot bietet den Gästen Hohenloher Spezialitäten und lädt zum Verweilen in den Biergärten, Weinlauben und auf den Terrassen ein. Der traumhafte Blick in das idyllische Jagsttal trägt einmal mehr zu der Besonderheit der Langenburger Gartentage bei. Dazu bieten die musikalischen Darbietungen im Renaissance-Innenhof sowie im Barockgarten die entsprechende kulturelle Umrahmung des bunten Gartenfestivals. Ein weiteres Schmankerl: Das Deutsche Automuseum ist während den Gartentagen frei zugänglich und stellt somit ein zusätzliches Highlight im Rahmen des Besuchs dieser Landpartie dar.

Weitere Informationen zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen der Gartenveranstaltung “Gartentage 2014” finden interessierte Aussteller und Gäste unter folgender Seite: http://www.gartenmessen.de/gartenmessen/baden-wuerttemberg/gartentage-2014/

Weitreichende Informationen zu Schloss Langenburg sind unter folgendem Link zu finden: http://schloss-langenburg.de


Diesen Beitrag auf Facebook
Gartenmessen.de auf Facebook