Gartenplanung: Wann und wo fängt man an?

Wann ist der beste Zeitpunkt, um mit der Gartenplanung zu beginnen? Jetzt ;-) Nein, das ist natürlich für jeden eine ganz individuelle Frage! Aber trotzdem werde ich immer wieder gefragt, wann „man denn anfangen soll, den Garten zu planen?“ Wenn das Grundstück klar ist? Der Rohbau steht? Oder soll man doch lieber warten, bis man eingezogen ist?

Mein Tipp: Ich würde mit der Gartenplanung beginnen, sobald die Genehmigung für den Hausbau vorliegt. Denn dann können Sie noch bevor der Rohbau beginnt entschieden, wo Wege, Terrasse und Mauern entstehen sollen. Das ist vor allem dann wichtig, wenn Ihr Grundstück nicht eben ist, eine verwinkelte Form hat, oder größere Erdbewegungen notwendig sind. Denn so kann parallel zum Rohbau das Gelände modelliert werden. Das spart übrigens auch noch einiges an Kosten, da die notwendigen Maschinen eh schon auf der Baustelle sind. Und wenn bereits früh klar ist, wo Terrasse und Wege und wo die Pflanzfläche sein soll, dann kann der vorhandene Pflanzboden am besten wiederverwertet werden. Je nach Ausgangslage, kann der bestehende Oberboden (das sind die 15 bis 30 Zentimeter Erde, die direkt unter dem Rasen oder den Pflanzen liegt) wiederverwendet werden (was wiederum den Geldbeutel schont). Dafür muss er aber erst abgebaut und auf dem Grundstück zwischengelagert werden. Fahren nämlich die schweren Geräte für den Aushub des Hauses an, kann die Erde für die Pflanzen nicht wiederverwertet werden. Die Baumaschinen verdichten den Boden so, dass ein gesundes Pflanzenwachstum über Jahre unmöglich ist.

Gartenplanung – Lieber früh als spät anfangen…

Eine gute Gartenplanung macht den Unterschied!

Eine gute Gartenplanung macht den Unterschied!

Ist das Geld zu knapp, um die ganze Gartengestaltung direkt mit dem Hausbau umzusetzen, würde ich trotzdem schon planen. Zufahrten, Terrassen und Gartenwege können bereits angelegt werden, der Pool, die Hochbeete oder ein Gartenhaus können aus Kostengründen auch später gebaut werden. Klar, monatelang auf einer Schotterpiste zu grillen macht nicht wirklich Spaß. Und im Winter bei nassem Wetter vom Parkplatz über Paletten steigen zu müssen ist auch nicht lustig. Deshalb lohnt es sich, die befestigten Wege direkt mit dem Hausbau zu planen. Die Pflanzen wiederum können durchaus auch noch ein Jahr nach dem Einzug geplant und gesetzt werden.

Falls Sie kleine Kinder haben, hier noch ein zusätzlicher Tipp in Sachen Gartenplanung: Offene, unbepflanzte Erde zieht Kinder magisch an. Und nicht nur Ihre eigenen ;-). Ein Schlammbad zu veranstalten ist so ziemlich das Größte im Alter zwischen eins und zwölf. Falls Sie also nicht den tollsten Matschspielplatz der Siedlung auf Ihrem Grundstück haben möchten, können Sie auf der offenen Erde eine Gründüngung aussäen. Das sind fertige Saatmischungen aus einjährigen Pflanzen, die Sie einfach auf der Erde ausbringen. Das Ganze hat zwei Vorteile: Erstens blüht es bei Ihnen schon auf der „Baustelle“ und Sie schauen nicht ein halbes Jahr auf eine Erdlandschaft. Zweitens bereiten die einjährigen Pflanzen den Boden optimal für die spätere Bepflanzung vor, denn sie lockern ihn auf und fördern das Bodenleben. Geeignete Pflanzen zur Gründüngung sind u.a. Senf, gelbe Lupinen, Phacelia oder Ölrettich. Wird die Erde „richtig“ bepflanzt, kann die Gründünung ganz einfach entfernt werden oder gehäckselt als Mulchschicht dienen.

So klappt`s mit der Gartenplanung!

Gartenplanung muss nicht immer teuer sein

Gartenplanung muss nicht immer teuer sein

Hier kommt mein Fazit in Stichpunkten:

  • Am besten starten Sie mit der Gartenplanung, nachdem Sie die Genehmigung für Ihren Hausbau haben.
  • Auch wenn Sie aus finanziellen Gründen nicht alles gleich umsetzen können, ist es wichtig einen Masterplan zu haben, um keine unnötigen Kosten zu verursachen, oder später alles noch einmal umplanen zu müssen.
  • Wege, Terrasse und Einfahrt sollten schon vor dem Einzug festgelegt und gebaut sein.
  • Die Pflanzplanung können Sie auch dann noch machen, wenn Sie schon eingezogen sind.

Unsere Gastautorin Lilli Straub plant Privatgärten, zeigt auf lilli-straub.com, wie ein echter Traumgarten entsteht und gibt Gartenbesitzern Tipps zu Pflanzen und Gartenpflege. Auf ihrer Webseite können Sie sich den kostenlosen Ratgeber: „6 Fragen die Sie sich vor der Gartengestaltung stellen sollten“ herunterladen.

Bisher hat sie uns schon verraten, wie ein pflegeleichter Garten entsteht, was in Sachen Pflanzenkauf wirklich zählt und welche Bodenbeläge die richtigen für Ihren Garten sind. Außerdem hätte sie da noch 21 praktische Gartentipps und auch in Sachen Küchenkräuter ist sie ganz vorne mit dabei!

Gartenmessen.de wünscht viel Freude mit diesem Artikel rund um die Gartenplanung!

Wer mal wieder eine Gartenveranstaltung besuchen möchte, findet alle Termine im Jahreskalender. Mit der praktischen Bundesland-Auswahl rechts oben auf der Startseite können Sie noch gezielter nach Gartenevents in Ihrer Nähe suchen.

 


Diesen Beitrag auf Facebook
Gartenmessen.de auf Facebook