Essbare Blüten erobern die Küche – probiert’s aus!

Der Sommer schickt bereits die ersten wärmenden Sonnenstrahlen auf die Erde. Jetzt ist der beste Zeitpunkt, um besonders aufmerksam durch die Landschaft zu gehen. Die Natur hat im Moment nämlich so einiges zu bieten, darunter auch essbare Blüten, die jedes noch so einfache Gericht zur wahren Augenweide machen. Zudem schmecken essbare Blüten gut und sind obendrein sehr gesund. Essbare Blüten nehmen in der Küche eine Sonderstellung ein, vor allem dann, wenn sie selbst gesammelt werden. Gänseblümchen schmecken nicht nur in frischen Salaten und zum knackigen Gemüse, sie machen auch auf bzw. in aromatischen Suppen und süßen Desserts eine gute Figur. Man kann sogar essbare Blüten in Wasser einfrieren, um auf der nächsten Sommerparty ausgefallene Eiswürfel zum Drink zu servieren. Verwenden lassen sich sowohl die Blütenknospen als auch die Blätter. Ganz junge, noch harte Knospen können in Essig eingelegt werden, um später wie Kapern verwendet zu werden.

Essbare Blüten – nicht nur von der Rose

Besonders schöne essbare Blüten sind die der Rose

Besonders schöne essbare Blüten sind die der Rose

Rosen faszinieren den Menschen schon seit ewigen Zeiten und werden zu Recht als die Königin unter den Blumen bezeichnet. Nun kommt sie also auch auf den Teller. Man kann einzelne Rosenblätter oder die ganze Blüte verzehren. Beliebt sind ihre essbaren Blüten als leckere Garnitur auf Sommersalaten, kandierte Rosenblätter schmecken aber auch gut und eignen sich bestens zu fast jedem Dessert. Dem eigenen Körper tut man mit den Rosenblättern viel Gutes, immerhin enthalten diese reichlich Vitamin A, B und C. Doch es gibt auch essbare Blüten, die (noch) nicht so oft verarbeitet werden. So zum Beispiel die Blüten von Vogelmiere, Huflattich oder Wiesenschaumkraut.

Oder vielleicht haben Sie noch die ein oder andere Idee, welche Blüten sich zum Garnieren oder Verwenden in der Kochkunst eignen? Wir freuen uns über gute Ideen, Bilder und Rezepte – und veröffentlichen diese gerne auf unserer Seite! Also: Immer her mit den Tipps!

Gartenmessen.de wünscht viel Spaß beim Experimentieren in der Küche. Mehr Rezept-Ideen gibt’s in den Gartenlinks.

 

 

 


Diesen Beitrag auf Facebook
Gartenmessen.de auf Facebook