Der Küchengarten Ippenburg – Ein Paradies für alle Sinne

 

Umgeben von imposanten Bruchsteinmauern aus dem 15. Jahrhundert. Eine Fläche von über 5000 Quadratmetern. Genutzt seit etwa 600 Jahren. Ganz klar, hier ist nicht die Rede vom gemütlichen Küchengarten, der sich an’s kleine Einfamilienhaus schmiegt. Die Rede ist vielmehr von Deutschlands größtem Küchengarten seiner Art! Hier, im Schloßküchengarten von Ippenburg wachsen und gedeihen seltene historische Pflanzen, moderne Obst- und Gemüsesorten sowie farbenprächtige Sommerblumen. Die stolzen „Pfleger“ dieser grünen Oase sind die Mitglieder der Familie von dem Bussche, deren Familiensitz auf das frühe 14. Jahrhundert zurückgeht.

Auf gute Nachbarschaft – Gartenanlegung leicht gemacht (nicht nur in Ippenburg)

Es gibt gute Nachbarn und schlechte Nachbarn – mit manchen versteht man sich besser, mit anderen weniger. Dieses Prinzip gilt nicht nur für uns Menschen. Auch unter den Pflanzen gibt es solche, die sich mögen und solche, die nur schwer mit- und nebeneinander auskommen. Es ist das Grundprinzip der Mischkultur. Die Kartoffel zum Beispiel wächst gerne in direkter Umgebung  von Kohlrabi oder Spinat auf. Die Nähe von Erbsen oder Tomaten hingegen ist ihr eher unangenehm. Das heißt, Pflanzen können sich gegenseitig in der eigenen Entwicklung unterstützen oder sogar schaden. In diesem Sinne ist der Schloßküchengarten in Ippenburg konzipiert. Denn nur durch eine wohl durchdachte Anlegung kann dieses wunderschöne Stück Grün im Sommer und Herbst wieder in voller Sinnlichkeit erblühen. Was die von dem Bussches so alles mit ihren kleinen Schätzen machen, erklären wir im nächsten Absatz, wenn es heißt:

Vom Küchengarten in Ippenburg auf den Restaurant-Teller in Osnabrück

Umgeben von Ringelblumen, Tagetes und Kapuzinerkresse lässt es sich natürlich besonders gut an neuen Rezept-Ideen feilen. Kein Wunder, dass der 3-Sterne-Koch Thomas Bühner vom Restaurant la vie in Osnabrück also genau hier in Ippenburg seine Inspirationen für exquisite Gaumenfreuden findet. Praktischerweise dient ihm der Schloßküchengarten gleichzeitig als Rohstofflieferant. Damit diese Kooperation reibungslos läuft, ist eine gewisse Vorarbeit und Organisation unabdingbar.

Der Schloßküchengarten in Ippenburg: Gute Planung ist die halbe Miete

Anfang jeden Jahres werden in Ippenburg große Saatgutbestellungen aufgegeben, aufgelistet werden Gemüse, Salate, Kräuter und Blumen. Aktuell sind bis auf die Blumensamen alle Bestellungen in Auftrag gegeben, die Saison kann somit beginnen! Wer mag, kann sich einen kleinen Einblick in die Auswahl für den Schloßküchengarten in Ippenburg verschaffen: Auf www.ippenburg.de erscheinen bald die Bestelllisten.

Ippenburg 2015: Ein Jahr für Genießer

Wer nun Lust auf einen Besuch von Schloß Ippenburg bekommen hat, der kann sich auf drei ganz besonders schöne Landpartien freuen. Auf Schloß Ippenburg wird wirklich jede Gartenveranstaltung zu einem Fest für alle Sinne!

Wenn wieder tausende Tulpen rund um das Schloß erblühen, wird das Ippenburger Frühlingsfestival gefeiert. Vom 30. April bis zum 3. Mai verwandelt sich das Gelände in einen Blumentraum.

Humorvoll und praktisch wird es beim Ippenburger Sommerfestival. Vom 18. Bis zum 21. Juni heißt es dann „Einmal Garten to go, bitte!“ und zahlreiche Künstler und Gärtner zeigen ihre Interpretation des Mottos.

Herbstzeit ist Erntezeit! Am 19. und 20. September darf im Alten Obstgarten der Weidekorb gefüllt oder frisches Gemüse aus dem Küchenschloßgarten probiert werden. Mit dem Ippenburger Herbstfestival geht die Gartensaison dann langsam ihrem Ende zu.

 

 Kostenlos zum Frühlingsfestival nach Ippenburg

Demnächst startet auf unserer Facebook-Seite die große Oster-Verlosung: Wer hier mitmacht, hat u.a. die Chance, freie Eintrittskarten für das Frühlingsfestival auf Schloß Ippenburg zu gewinnen! Das perfekte Ostergeschenk für alle Gartenfreunde.

 

Gartenfestival Schloss Ippenburg

 

 

 


Diesen Beitrag auf Facebook
Gartenmessen.de auf Facebook