21 praktische Ideen für den eigenen Traumgarten

Immer wieder werde ich gefragt, was denn das Geheimnis sei, das aus einem durchschnittlichen Garten einen Traumgarten macht? Ist es ein großes Grundstück? Eine Riesenanzahl an Pflanzen? Ein Pool? Ein Hobbygärtner, der jede freie Minute im Garten verbringt? Ja, das alles kann einen Traumgarten ausmachen. KANN, muss aber nicht. Denn ganz egal, wie groß Ihr Garten ist. Ganz gleich, ob Sie 189 verschiedene Pflanzen in Ihrem Garten haben, oder nur drei. Ob mit Pool oder ohne. Ob Sie ein passionierter Gärtner sind oder Ihren Garten vor allen Dingen von der Terrasse aus genießen. Aus jedem Garten kann ein Traumgarten werden. KANN. Wenn Sie alles dem Zufall überlassen, ist die Wahrscheinlichkeit natürlich gering, dass Ihr Garten etwas Besonderes wird. Nämlich eine Oase, in der Sie sich so richtig wohlfühlen, das sprichwörtliche Grüne Wohnzimmer eben. Wenn Sie aber einige Grundregeln beachten, dann sind Sie auf einem guten Weg, aus Ihrem Garten einen richtigen Traumgarten zu machen.

21 Ideen für einen Traumgarten

  1. Wiederholungen

Unser Auge wünscht sich Halt und sucht ständig nach Dingen, die es kennt. Deshalb sind Wiederholungen im Garten ein unglaublich starkes Gestaltungselement. Egal, ob Pflanzen, Vasen oder Kunstobjekte: bringen Sie mehr als ein Exemplar davon in Ihren Garten und spielen Sie mit Wiederholungen!

  1. Symmetrie

Ganz ähnlich ist es mit der Symmetrie. Wir suchen überall nach dem Ausgleich, der Symmetrie eben. Ein bepflanzter Kübel links und rechts von einer Bank, ist so viel stärker und aussagekräftiger als nur ein Kübel auf einer Seite. Probieren Sie es gleich einmal aus!

  1. Mindestens zwei verschiedene Plätze

    Traumgarten gesucht?

    Traumgarten gesucht?

Legen Sie sich mindestens zwei verschiedene Sitzplätze an! Egal, ob der eine gerade zu sonnig, zu laut oder zu zugig ist, Sie haben immer die Möglichkeit auszuweichen und sich die passende Sitzgelegenheit zu suchen.

  1. Licht im Garten

Wir leben in einer Region, in der es ein halbes Jahr lang recht früh dunkel wird. Auch wenn wir uns in dieser Zeit nicht ständig im Garten aufhalten, sehen wir ihn doch von Innen jeden Tag. Eine sparsame aber effektvolle Beleuchtung ist deshalb eine tolle Möglichkeit auch im Winterhalbjahr den Garten zu genießen.

  1. Standortgerechte Pflanzen

Pflanzen Sie nur die Pflanzen, die perfekt zu Ihrem Standort passen. Denn nur diese werden auch gesund bleiben. Standortgerechte Pflanzen werden Ihnen mit üppiger Blütenpracht und kräftigem Wuchs so richtig Spaß machen.

  1. Blumentopf auf dem Tisch

Nicht nur im Haus macht eine Vase mit frischen Blumen einen einladenden Eindruck, auch auf der Terrasse macht ein Tisch mit Blumendeko den Unterschied zwischen einer durchschnittlichen Terrasse und einer Terrasse, auf der wir uns sofort wohlfühlen.

  1. Kissen und Decken…

…..machen Gartenmöbel so richtig gemütlich und einladend.

  1. Kerzen und Windlichter

Kerzen und Windlichter zaubern am Abend eine ganz besondere Stimmung im Garten. Außerdem können sie Mücken vertreiben.

  1. Eine Ecke, in der Sie niemand sieht

Eine geheime Gartenecke ist das kleine Paradies im Garten. Ab und an so richtig abzutauchen und die Seele baumeln zu lassen, an einem Ort, an dem uns niemand sieht, das ist wie Kurzurlaub. Diese Ecke muss nicht groß sein, ein Sessel oder Liegestuhl reicht vollkommen aus.

  1. Wasser

    Hübsches für den Traumgarten

    Hübsches für den Traumgarten

Wasser hat eine beruhigende Wirkung auf uns. Es muss aber nicht gleich ein Schwimmteich oder Pool sein. Auch ein kleiner plätschernder Brunnen, oder vielleicht auch nur eine Wasserschale verbreiten eine schöne, entspannte Atmosphäre im Garten.

  1. Höhenunterschiede schaffen

Kleine Höhenunterschiede schaffen Abwechslung im Garten. Ein Sitzplatz, der eine Stufe erhöht ist, ein Hochbeet, eine kleine Mauer, die als Sitzgelegenheit und Raumteiler dient.

  1. Schauen, dass immer etwas blüht

In einem gut geplanten Garten blüht immer etwas. Es sollte immer ein Highlight im Garten geben, an dem Sie sich erfreuen können.

  1. Sichtachsen schaffen

Führen Sie das Auge, in dem Sie Sichtachsen schaffen. Vielleicht steht hinten an der Gartenmauer eine schöne Vase oder ein Brunnen. Vielleicht lenkt der Blick aus dem Küchenfenster das Auge auf ein toll geformtes Solitärgehölz. Achten Sie darauf, dass der Blick nie ins Leere geht, sondern immer einen Anker hat, an dem er sich festhalten kann.

  1. Liegestühle, Essstühle und eine Bank

Schaffen Sie sich verschiedene Möbel für verschiedene Gelegenheiten und Bedürfnisse an. So bietet der Garten für jede Stimmung das Richtige.

  1. Für Sonne und Schatten sorgen

Achten Sie bei der Planung darauf, dass Sie sowohl im Schatten, als auch in der Sonne im Garten sitzen können. Denn im Hochsommer werden Sie den Schatten lieben, im Frühjahr suchen Sie vielleicht die Sonne.

  1. Schöne Möbel anschaffen

Kaufen Sie lieber weniger, dafür aber hochwertige, zeitlose Möbel für Ihren Garten. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie zu den Möbeln im Haus passen, dann verbinden Sie das Innen und Außen harmonisch miteinander.

  1. Eine klare Rasenkante setzen

Eine klare Rasenkante lässt jeden Garten sofort gepflegt erscheinen. Egal, ob Naturstein, Stahlkante oder eine regelmäßig abgestochene Rasenkante: eine sauber definierte Rasenfläche hat eine große Wirkung auf den ganzen Garten.

  1. Gehölze mit Schnitt erziehen oder schön erhalten

Pflegen Sie Ihre Gehölze. Gehölze haben ein ganz unterschiedliches Wuchsverhalten, das bei richtigem Schnitt und richtiger Pflege vor allem im Winter wunderschön zur Geltung kommt. Achten Sie deshalb darauf, welche Gehölze sie wo pflanzen, damit Sie sich schön entfalten können. Und schneiden Sie Ihre Gehölze regelmäßig, damit sie ihren tollen Wuchs behalten.

  1. Hide and seek spielen

Spielen Sie Verstecken im Garten. Versuchen Sie Perspektiven zu schaffen, die nicht alles auf einmal zeigen. Es ist viel schöner, langsam zu entdecken, was sich hinter der einen oder anderen Ecke verbirgt, als alles auf einmal präsentiert zu bekommen. Das kann eine kleine Hecke sein, die einen Gartenraum abgrenzt oder ein Rankgerüst, das neugierig macht, was sich dahinter verbirgt.

  1. Klotzen statt kleckern

Pflanzen Sie lieber von einer Sorte mehrere Exemplare, als jeweils nur ein Exemplar von hundert Sorten. Eine Pflanzung braucht eine gewisse Fernwirkung, damit sie uns begeistern kann. Pflanzen Sie deshalb lieber nach dem Motto klotzen statt kleckern.

  1. Den eigenen Bedürfnissen die Pflege anpassen.

Egal was Sie in Ihrem Garten tun, seien Sie sich immer bewusst, wieviel Zeit Sie für die Pflege erübrigen können und wollen! Wenn Sie nur 1 Stunde pro Monat mit Gartenarbeit zubringen möchten, macht es wenig Sinn ein Staudenbeet nach englischem Vorbild anzulegen. Denn dann ist der Stress vorprogrammiert.

Und eines ist sicher:

Ein Traumgarten stresst niemals, ein Traumgarten bringt Freude!

Traumgarten leicht gemacht

Traumgarten leicht gemacht

Unsere Gastautorin Lilli Straub plant Privatgärten, zeigt wie ein Traumgarten entsteht und gibt Gartenbesitzern Tipps zu Pflanzen und Gartenpflege. In ihrem Garten-Blog können Sie sich den kostenlosen Ratgeber: „6 Fragen, die Sie sich vor der Gartengestaltung stellen sollten“ herunterladen.

Bisher hat sie uns schon verraten, wie man in nur 8 Schritten zum pflegeleichten Garten kommt, wie der Traumgarten Wirklichkeit wird und wie ein köstliches Tomatenchutney mit Küchenkräutern entsteht. Außerdem klärt sie uns über die richtigen Bodenbeläge für den Garten auf und verrät, worauf es beim Pflanzenkauf ankommt.

Gartenmessen.de wünscht viel Spaß mit den 21 Ideen für einen Traumgarten!

Wer sich direkt auf einer Gartenveranstaltung inspirieren lassen möchte, findet alle Termine im Jahreskalender. Mit der Bundesland-Auswahl rechts oben auf der Startseite können Sie noch gezielter nach Gartenmessen in Ihrer Nähe suchen.

 


Diesen Beitrag auf Facebook
Gartenmessen.de auf Facebook